Jetzt ist es offiziell – ab 31.01.2021 neue Microsoft-Zertifizierungen

Über Jahrzehnte haben IT-Dienstleister ihre Fachkenntnisse gern mit Zertifizierungen als MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate), MCSD (Microsoft Certified Solutions Developer) und MCSE (Microsoft Certified Solutions Expert) nachgewiesen. Die Nachweise waren unter Kunden akzeptiert und zeigten Expertise in Produkten wie Windows Server und Microsoft SQL Server, aber auch neueren Software-Lösungen wie Microsoft Dynamics 365.

Jetzt heißt es Abschied nehmen! Zum 31. Januar 2021 ändert Microsoft sein Zertifizierungssystem grundlegend. Im Fokus steht Azure und damit einhergehend die neuen, rollenbasierten Zertifizierungen. Die liebgewonnen MCSA-, MCSE- und MCSD-Zertifizierungen hingegen entfallen. Wenn Sie aktuell eine solche Zertifizierung planen, müssen Sie zwingend bis zum 31. Januar 2021 Ihre Prüfungen abgeschlossen haben. Microsoft zieht hier einen klaren Strich, um das neue Zertifizierungssystem zu pushen. Eine kleine Entwarnung aber gibt es: Die meisten MOC-Kurse können auch weiterhin belegt werden.

Bitte beachten Sie, dass sich das Datum geändert hat!

In der Vergangenheit hat Microsoft den 30.06.2020 als letztmöglichen Tag für MCSA-, MCSE- und MCSD-Zertifizierungen genannt. Im Zuge der Corona-Krise hat Microsoft jedoch diese Frist verlängert bis zum 31.01.2021.

Viele unserer Kunden fragen uns, ob das denn auch für Windows Server-Zertifizierungen gilt. Hierzu hat sich Microsoft mittlerweile klar geäußert: Es wird keinen MCSA Windows Server 2019 oder Vergleichbares geben. Im neuen, jobrollen-basierten System sind keine Zertifizierungen vorgesehen, die sich auf eine spezielle Technik oder Software beziehen.

Warum aber macht Microsoft das? Warum trennt man sich von dem etablierten MCSA/MCSE-System? Der Software-Riese aus Redmond (Washington) reagiert damit auf die gewaltigen Umbrüche, die sich in der IT-Branche in den letzten Jahren ereignet haben.

Man will Schulungen und Zertifizierungen künftig stärker an der Praxis ausrichten, orientiert sich also an einer Mischung aus Berufsbildern und dem Arbeitsalltag in IT-Abteilungen. Ein weiterer Hintergrund für die Umstellung liegt bei Microsoft selbst: Der Konzern hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, das eigene Portfolio konsequent auf die Cloud auszurichten. Azure und Office 365 sind hier die zentralen Stichwörter. Von der einfachen Word-Anwendung bis hin zu Cloud-gestützten Server-Dienstleistungen: Microsoft-Produkte arbeiten mehr und mehr vernetzt, sind miteinander verzahnt und interagieren eng mit Software anderer Hersteller.

Die SAN-Akademie steht Ihnen gerne beratend zur Seite. Wenn Sie aktuell eine Weiterbildung planen und z.B. unsicher sind, ob Sie sich noch schnell im alten System zertifizieren lassen sollen, beraten wir Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an! Werktags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr unter der Rufnummer: 05251 640 460.