Welche Weiterbildung passt zu mir?

Sie möchten mit einer Weiterbildung Ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen? Damit haben Sie bereits eine wichtige Entscheidung zu Ihrem beruflichen Vorankommen getroffen. Nun geht es darum, die passende Weiterbildungsmaßnahme auszuwählen. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps für die Auswahl und unterstützen Sie mit gezielten Fragen bei der Entscheidungsfindung.

Schritt 1: Ziel definieren – Wo soll die Reise hingehen?

Die Frage „Welche Weiterbildung passt zu mir?“ lässt sich oft nicht so einfach beantworten. Bevor Sie sich einen Überblick über die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten der SAN-Akademie verschaffen, lohnt es sich kurz innezuhalten und das Ziel Ihrer Weiterbildung zu definieren. Denn nur mit einem klaren Ziel vor Augen, können Sie die Maßnahmen auswählen, die Sie möglichst schnell weiterbringen.

Folgende Fragen können Ihnen bei der Zielsetzung weiterhelfen:

  • Möchte ich in meinem bisherigen Beruf weiterhin arbeiten?
  • Gibt es andere Berufe, die mich interessieren?
  • Werden in meiner Branche Mitarbeiter gesucht?
  • Gibt es Spezialisierungsmöglichkeiten in meiner Branche?
  • Möchte ich einen Berufsabschluss nachholen?
  • Kommt eine Umschulung für mich infrage?
  • Was ist mir für meine berufliche Zukunft besonders wichtig?

Welche Weiterbildung passt zu mir? – Beispiele für die Zielsetzung

  • Wenn das Nachholen eines Berufsabschlusses für Sie an erster Stelle steht, kommen nur solche Weiterbildungen infrage, an deren Ende ein anerkannter Abschluss steht.
  • Möchten Sie hingegen in Ihrem bisherigen Job weiterarbeiten, sollten Sie Ausschau nach passenden Zusatzqualifikationen halten, die Sie fit für den aktuellen Arbeitsmarkt machen.
  • Vielleicht möchten Sie auch als Quereinsteiger in eine Branche wechseln, die händeringend Fachkräfte sucht? Dann könnte eine modulare Weiterbildung der richtige Weg sein.

Schritt 2: Welche Weiterbildung ist sinnvoll?

Neben den eigenen Interessen und Wünschen sollte immer auch die Nachfrage am Arbeitsmarkt berücksichtigt werden. Welche Art von Qualifizierung wird in den einzelnen Branchen erwartet? Welche Zertifikate gelten als Standard und welche Abschlüsse sind mittlerweile Voraussetzung? Je nachdem, welchen Job Sie anstreben, können die Anforderungen sehr unterschiedlich sein. Dies hängt unter anderem auch vom aktuellen Bedarf an qualifizierten Fachkräften ab: Je höher der Bedarf an Mitarbeitern ist und je weniger passende Bewerber zur Verfügung stehen, desto eher sind Unternehmen bereit, Kompromisse einzugehen. In den Bereichen, in denen Mitarbeiter händeringend gesucht werden, ist es nicht unüblich über fehlende Spezialisierungen hinwegzusehen und die Mitarbeiter auf eigene Kosten weiterzubilden.

Hierzu einige Beispiele:

  • Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und der wachsenden Bedeutung des Internets sind Programmierer weiterhin sehr gefragt. Daher haben Sie in diesem Bereich auch als Quereinsteiger ohne einschlägigen Berufsabschluss gute Chancen, wenn Sie die wichtigsten Grundkenntnisse beherrschen und Interesse für die Arbeit mitbringen. Fehlende Kenntnisse oder Zertifikate können Sie sich über eine modulare Weiterbildung aneignen.
  • In den beliebten kaufmännischen Berufen werden gut ausgebildete Mitarbeiter sowie Fachwirte bevorzugt. Wenn Ihnen trotz mehrjähriger Berufserfahrung das Weiterkommen und die Jobsuche aufgrund des fehlenden Fachwirts erschwert werden, können Sie eine entsprechende Weiterbildung mit IHK-Prüfung nutzen, um Ihre Karriere voranzubringen.
  • Durch Veränderungen am Arbeitsmarkt gibt es in manchen Berufen kaum noch Stellenangebote. Eine Umschulung kann Sie für einen Beruf qualifizieren, der Ihnen Spaß macht und in dem Mitarbeiter dringend gesucht werden. Sie erwerben mit der Umschulung einen vollwertigen Berufsabschluss, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Karriere in einem völlig neuen Berufsfeld fortzusetzen.

Schritt 3: Kostenlose Weiterbildung und Voraussetzungen für den Bildungsgutschein

Insbesondere wenn Sie arbeitsuchend sind, wird es Ihnen nicht leichtfallen, Ihre Weiterbildung selbst zu finanzieren. Da aber gerade im Fall von Arbeitslosigkeit oder drohender Arbeitslosigkeit eine Weiterbildung eine hohe Bedeutung hat, gibt es die Möglichkeit der Förderung durch die Agentur für Arbeit. Die Übernahme der Kosten für eine Weiterbildung erfolgt zumeist mit einem Bildungsgutschein.

Grundsätzliche Voraussetzungen für den Bildungsgutschein:

  1. Die Weiterbildung ist notwendig für die berufliche Eingliederung bei Arbeitslosigkeit, um eine drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder um einen fehlenden Berufsabschluss nachzuholen.
  2. Es findet vor Beginn der Teilnahme ein ausführliches Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit statt. In diesem Gespräch werden die Art der Weiterbildung, die Notwendigkeit sowie das Ziel der Weiterbildung ausführlich erläutert.
  3. Die Maßnahme sowie der Träger der Maßnahme müssen für die Förderung zugelassen.
    Die Vergabe des Bildungsgutscheins liegt im Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters bei der Agentur für Arbeit sowie dem Jobcenter. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Sie können jedoch mit einer guten Vorbereitung sowie sinnvollen Argumenten die Chancen auf eine Kostenübernahme erheblich steigern.